Eigene OEM-Lizenzen ausstellen und nutzen

Mithilfe der TwinCAT 3 Lizenztechnologie kann eine SPS-Anwendung durch Bindung an eine Hardware (Beckhoff IPC oder TwinCAT-Dongle) vor Klonen geschützt werden. Außerdem können durch Erstellung sogenannter „Feature-Lizenzen“ Zusatzfunktionalitäten der Anwendung an Endkunden lizenziert werden.

Hier finden Sie dazu den Quickstart.

Systemvoraussetzungen

Betriebssystem:

TC3 PLC Lib Tc2_Utiltities:

TwinCAT-Version:

Eigene OEM-Lizenzen ausstellen und nutzen 1:

Sicherer Schutz nur bei Verwendung der neuesten TwinCAT-3-Version

Verwenden Sie für einen sicheren Schutz (z. B. eine sichere Verschlüsselung) immer die neueste TwinCAT-3-Version. Diese bietet die höchste Sicherheit.

Verwenden Sie mindestens TwinCAT 3.1 Build 4024.x.
Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen keine ältere Version!

Allgemeine Hinweise

Eigene OEM-Lizenzen ausstellen und nutzen 2:

Nutzung von OEM-Lizenzen = Bootprojekt verschlüsseln!

Denken Sie daran, dass die per FB_CheckLicense abgefragte License-ID im Binärcode mit einem Hex-Editor leicht gefunden und (mit einem gewissen Aufwand) manipuliert werden kann. Arbeiten Sie daher unbedingt mit einer Verschlüsselung des Bootprojektes (am sichersten), oder verschleiern Sie zumindest die abgefragte License-ID im Quellcode bestmöglich.

Lizenzierungsprozess

Der Lizenzierungsprozess unterteilt sich in folgende Schritte:

  1. Erstellen einer generellen Lizenzbeschreibungsdatei.
    Die Lizenzierungsbeschreibungsdatei dient zum Beschreiben und Auswählen eines spezifischen Lizenztyps im Laufe des Lizenzierungsprozesses. Sie enthält u.a. eine eindeutige License ID, die zur eindeutigen Identifikation dieses Lizenztyps dient.
  2. Erstellen eines License Request Files für das gewünschte Zielsystem.
  3. Signieren des License Request Files mit dem OEM-Zertifikat und damit Erzeugen eines License Response Files für das angegebene Zielsystem. Diese aktiviert dann auf dem jeweiligen Zielsystem die zugehörige OEM-Applikationslizenz.

Eigene OEM-Lizenzen ausstellen und nutzen 3:

Die Details des Lizenzierungsprozesses werden in den folgenden Abschnitten beschrieben.