BECKHOFF KL6031, KL6041: Zugriff aus dem Anwenderprogramm

Betrieb mit der TwinCAT SPS-Software

KL6031 und KL6041 im 22-Byte Modus

Die seriellen Beckhoff Busklemmen KL6031 und KL6041 werden in der ausgelieferten Standardausführung mit einem 24 Byte großen Prozessabbild betrieben (22 Byte Nutzdaten + 1 Control-/Status Wort), so dass jeweils 22 Datenbytes von und zur Klemme übertragen werden können.
Hierfür sind 3 SPS-Zyklen für den Datenaustausch zwischen SPS und Busklemme notwendig. Die maximale effektive Datenübertragungsrate (Bps) ist abhängig von der Zykluszeit T der SPS und der Anzahl der Bits, die erforderlich sind, um ein Datenbyte zu übertragen (LB):

Bps = (LB x PA / 3) / T
LB = 1 Startbit + n Datenbits + p Paritätsbits + m Stoppbits
PA = Anzahl Nutzdaten im Prozessabbild

Die maximale effektive Datenübertragungsrate wird nach oben durch die in der Busklemme konfigurierte physikalische Baudrate begrenzt.

Bps = (10 Bits x 22/3) / 0,010 s 7333 Bps

Note_A4
Hinweis
TwinCAT Version
Diese Busklemme wird erst ab TwinCAT Version 2.0 der seriellen Kommunikationsbibliothek (ComLibV2) unterstützt. Bei der Wahl der Zykluszeit muss bei Busklemmen die K-Bus-Update-Zeit des Buskopplers berücksichtigt werden. Weitere Informationen zur Konfiguration und Betrieb mit TwinCAT finden Sie im Beckhoff-Infosys unter http://infosys.beckhoff.com/.

KL6031 und KL6041 im 5-Byte Modus

Die serielle Busklemme kann auch so umkonfiguriert werden, dass im 5-Byte Modus (6 Byte Prozessabbild) jeweils 5 Datenbyte von und zur Klemme übertragen werden können. Dabei sind ebenfalls 3 SPS-Zyklen für einen Austausch notwendig. Die effektive Datenrate liegt bei gleicher Zykluszeit der SPS um 5/3 höher als im 3-Byte Modus.

Bps = (10 Bits x 5/3) / 0,010 s 1666 Bps

Die Umprogrammierung der Busklemmen kann nicht zur Laufzeit der SPS erfolgen, da sich der 3-Byte und der 5-Byte Modus im Register-Mapping und in der Konfiguration im TwinCAT System Manager unterscheiden.

Note_A4
Hinweis
TwinCAT Version
Diese Busklemme wird erst ab TwinCAT Version 2.0 der seriellen Kommunikationsbibliothek (ComLibV2) unterstützt. Bei der Wahl der Zykluszeit muss bei Busklemmen die K-Bus-Update-Zeit des Buskopplers berücksichtigt werden. Weitere Informationen zur Konfiguration und Betrieb mit TwinCAT finden Sie im Beckhoff-Infosys unter http://infosys.beckhoff.com/.

KL6031 und KL6041 im 3-Byte Modus

Beim Betrieb der KL6031 + KL6041 im 3-Byte Modus können in einem Bustelegramm 3 Datenbytes (4 Byte Prozessabbild) zur Klemme übertragen und von ihr empfangen werden. Da für jeden Datenaustausch zwischen SPS und Busklemme 3 SPS-Zyklen notwendig sind, kann effektiv in jedem Zyklus ein Byte übertragen werden.

Bps = (10 Bits x 3/3) / 0,010 s 1000 Bps

Note_A4
Hinweis
TwinCAT Version
Diese Busklemme wird erst ab TwinCAT Version 2.0 der seriellen Kommunikationsbibliothek (ComLibV2) unterstützt. Bei der Wahl der Zykluszeit muss bei Busklemmen die K-Bus-Update-Zeit des Buskopplers berücksichtigt werden. Weitere Informationen zur Konfiguration und Betrieb mit TwinCAT finden Sie im Beckhoff-Infosys unter http://infosys.beckhoff.com/.

Serielle PC-Schnittstelle

Die serielle PC-Schnittstelle (COM1, COM2 etc.) wird durch das TwinCAT System analog zur seriellen Busklemme bedient und benutzt größere Datenübertragungspuffer als die serielle Busklemme. Die COMlib nutzt einen 64-Byte Puffer, so dass gleichzeitig bis zu 64 Datenbyte zwischen SPS und Schnittstellentreiber übertragen werden. Auch bei der seriellen PC-Schnittstelle werden 3 SPS-Zyklen für den Austausch eines Datenblocks benötigt.

Bps = (LB x 64/3) / T