BECKHOFF Feldbuskomponenten: Montage und Verkabelung

PROFIBUS-Anschluss

M12-Rundsteckverbinder

Die M12-Buchse ist invers codiert und besitzt 5 Stifte. Stift 1 überträgt 5 VDC und Stift 3 überträgt GND für den aktiven Abschlusswiderstand. Diese dürfen auf keinen Fall für andere Funktionen missbraucht werden, da dies zu Zerstörung des Gerätes führen kann.

Stift 2 und Stift 4 übertragen die Signale des PROFIBUS. Diese dürfen auf keinen Fall getauscht werden, da sonst die Kommunikation gestört ist. Stift 5 ist überträgt den Schirm (Shield) der kapazitiv mit der Grundfläche der Feldbus Box verbunden ist.

Pinbelegung M12 Buchse (-B310)

PROFIBUS-Anschluss 1:

Pinbelegung M12 Buchse/Stecker (-B318)

PROFIBUS-Anschluss 2:

Neunpoliger D-Sub

Stift 6 überträgt 5 VDC und Stift 5 GND für den aktiven Abschlusswiderstand. Diese dürfen auf keinen Fall für andere Funktionen missbraucht werden, da dies zu Zerstörung des Gerätes führen kann.

Stift 3 und Stift 8 übertragen die Signale des PROFIBUS. Diese dürfen auf keinen Fall getauscht werden, da sonst die Kommunikation gestört ist.

Pinbelegung der PROFIBUS D-Sub Buchse

PROFIBUS-Anschluss 3:

Leitungsfarben PROFIBUS

PROFIBUS Leitung M12 D-Sub
B rot Stift 4 Stift 3
A grün Stift 2 Stift 8

Anschluss der Feldbus Box Module

Der Anschluss der Feldbus Box Module erfolgt entweder direkt oder mittels T-Stück (oder Y-Stück).

Die B318 Serie verfügt über jeweils eine Buchse und einen Stecker, d.h. hier wird der PROFIBUS in dem Modul weitergeleitet. Die Versorgungsspannung (+5VDC) für den Abschluss-Widerstand liegt nur auf der Buchse an. Der Abschluss-Widerstand  ZS1000-1610 steht nur als Stecker zur Verfügung!

Die ankommende PROFIBUS-Leitung sollte stets mit einer Buchse enden.

PROFIBUS-Anschluss 4:

Es stehen zwei T-Stücke zur Verfügung: